138417
Image 0 - Weg der Seen des Pioratals
Image 1 - Weg der Seen des Pioratals
Image 2 - Weg der Seen des Pioratals
Image 3 - Weg der Seen des Pioratals
Image 4 - Weg der Seen des Pioratals
Image 5 - Weg der Seen des Pioratals
Image 6 - Weg der Seen des Pioratals
Image 7 - Weg der Seen des Pioratals
Image 8 - Weg der Seen des Pioratals
Image 9 - Weg der Seen des Pioratals
Image 10 - Weg der Seen des Pioratals
Image 11 - Weg der Seen des Pioratals
Image 12 - Weg der Seen des Pioratals
Image 13 - Weg der Seen des Pioratals
Image 14 - Weg der Seen des Pioratals
Image 15 - Weg der Seen des Pioratals
Image 16 - Weg der Seen des Pioratals
Image 17 - Weg der Seen des Pioratals
Image 18 - Weg der Seen des Pioratals
Image 19 - Weg der Seen des Pioratals

Sie werden sich inmitten einer der überwältigendsten und fast unberührten Landschaften des gesamten Tessins befinden. Und Sie werden entdecken, warum diese Landschaft als Paradies der alpinen Seen bezeichnet wird. Der Seen-Weg der Val Piora weiss seine Besucher in Erstaunen zu versetzen – und so wird es auch Ihnen ergehen. Die Wanderung führt Sie zur Alpe di Piora, ein Gebiet mit einer atemberaubenden Landschaft.

Rollstühle: Teilweise rollstuhlgängig.

Der reizvollste und zugleich beste Weg zu den Seen des Val Piora beginnt in Piotta mit der berühmten und charakteristischen roten Ritom-Standseilbahn, Ausgangspunkt und Ende dieses Rundwegs, den man auf keinen Fall versäumen sollte. Mit seinem Gefälle bis zu 87,8 % ist er einer der steilsten Wege der Welt.

Nach Erreichen der Station von Piora taucht man sofort in eine der überwältigendsten und fast unberührten Landschaften des Tessins ein, wo man das Paradies der Alpenseen bewundern kann. Der Aufstieg beginnt an der Station von Piora und der Weg führt auf den 2208 m hohen Pizzo Föisc. Dort erwartet Sie eine verdiente Rast in der Berghütte Föisc. Weiter geht es dann über die Scharte Föisc zum Ritom-See: dem größten Bergsee des Kantons. Sein Wasser wird für die hydroelektrische Energieerzeugung genutzt. Dem linken Ufer des Sees in Gehrichtung folgend erreicht man die Abzweigung zum Tom-See und nach einem kurzen Aufstieg hat man 2022 m erklommen. Danach geht es weiter zum Cadagnosee, wo man die Alpe di Piora durchquert: eine der größten Almen des Tessins und Landschaftsschutzgebiet. Also warum nicht die Zeit nutzen und auf der nah gelegenen und renovierten Hütte Cadagno eine Rast einlegen und die reiche Auswahl an lokalen Produkten geniessen?

Nach der Pause kehrt man auf dem umgekehrten Weg zur Bahnstation zurück. Die Wanderung folgt dem Weg auf der gegenüberliegenden Seite des Ritom-Sees und steigt dann von Fontanella nach Passo Forca hinauf. Später geht es dann nach Pinett hinunter und dann erreicht man Piora, wo die Tour am Speichersee Ritom endet.

Tipps

Wir empfehlen den Kauf von offiziellen Karten des Bundesamtes für Landestopografie Swisstopo. Darüber hinaus bietet die Website map.geo.admin.ch regelmässig aktualisierte Daten.

  • Wanderschuhe
  • Sonnenkappe
  • Wasserflasche
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Wanderkarte
  • Fotoapparat
  • Essen

Montagnepulite: Dieses Projekt wurde ins Leben gerufen, um eine effiziente und nachhaltige Führung der Berghütten im Tessin zu erreichen, insbesondere die Abfallentsorgung. Die verantwortungsbewusste Entsorgung von Abfällen ist eine Frage des gesunden Menschenverstands. Wir alle können eine Beitrag leisten: https://www.montagnepulite.ch/de/goldene-regeln

Varianten

-


In der Nähe der Route